1. Delfintherapie August 2015

Unsere 1. Delfintherapie beginnt

 

So kurz vorm Ziel ist man schon sehr aufgeregt. Hat man an alles gedacht, wie wird der Flug, geht alles glatt und wird Fabrizio sich auch dort wohlfühlen? Wie klappt es mit der Zeitumstellung, dem Essen (Sonden Nahrung) und der Medikamentenvergabe und dem Sauerstoff?  Diese Gedanken gehen einem durch den Kopf und die Nächte vor der Therapie zu Hause waren schlaflos und lang.

Die Koffer sind gepackt, dass Auto beladen und die Reise zum Düsseldorfer Flughafen kann beginnen. 

Am Düsseldorfer Flughafen, haben wir Hilfe bekommen und rasch ging die Zeit um und wir konnten ohne Probleme ins Flugzeug  einchecken.

Der Flug an sich hat sich schon sehr lange gezogen. Flugdauer 10,5 Stunden nach Curacao. Fabrizio hat den Flug ohne irgendwelche Zwischenfälle oder Probleme gemeistert. Gelandet sind wir dann mit 6 Stunden Zeitverschiebung in Curacao um 20 Uhr und wurden mit dem Bus und einem Anhänger für Gepäck und Rollstühle mit anderen Therapiefamilien zu unserer Unterkunft gefahren. Es war schon dunkel, denn hier geht die Sonne schon um 19 Uhr unter, aber es war noch sehr schwül und warm. Wir haben ein Barrierefreies Appartement, die Dolphin Suites, wo auch noch anderen Therapiefamilien in der 2 Wöchigen Therapiezeit wohnen. Nach dem Kofferauspacken sind wir erstmal ins Bett gefallen.

Am Morgen haben wir einen Supermarkt gesucht. Doch leider gibt es in der Nähe nichts. So das man auf einen Shuttle-Bus und die Uhrzeiten angewiesen ist. Der Shuttle-Bus fährt jeden Morgen und am Nachmittag zu einem ca. 6 km entfernten amerikanischen Supermarkt. Dort wurde erstmal eingekauft. 

 

Die Uhrzeiten für die Delfintherapie wurde uns mitgeteilt. Fabrizio hat von montags bis freitags immer ab 13 Uhr bis 15 Uhr Therapie. Ab 12 Uhr mussten wir Fabrizio schon Vorbereiten, wie wickeln, umziehen, Neoprenanzug anziehen und Sonnenschutz auftragen für das Delfinschwimmen. Nach der Therapie mussten wir Fabrizio duschen, wickeln und umziehen. Während Fabrizios Therapiezeit hat Nuria am CDTC Geschwisterprogramm mit anderen Kindern teilgenommen. 

Am 1. Therapietag sollten wir wegen dem Erstgespräch und zum Kennenlernen schon 30 Minuten früher erscheinen. Hier sind alle Therapeuten und Praktikanten sehr nett und gehen auf die Bedürfnisse der Patienten und deren Eltern ein. Vor dem Therapie-Delfinschwimmen hat Fabrizio eine Vorbereitungszeit in der bei ihm, Ergotherapie, Physiotherapie, Logopädie gemacht wird. Er muss schon erstmal was arbeiten, bevor es zu den Delfinen ins Wasser geht. Nach der Vorbereitungszeit geht es dann zu seinem Therapie-Delfin „Papito“. Papito wird bei Fabrizio eingesetzt für die Wahrnehmung, Körperkontakt, zum Anbahnen vom Greifen und zum Anbahnen für die Sprache, lautieren. Von Anfang an hat es super gut mit Fabrizio,  Matthias, seinem Physiotherapeuten und Papito geklappt. Fabrizio hat sich immer sehr gefreut, wenn es zu Papito ins Wasser ging. Er war dann  immer sehr aufmerksam, hat seinen Kopf und Rumpf gut gehalten und viel mit Papito ausgetauscht, denn Fabrizio hat viel erzählt. In den 2 Wochen konnte man an den verschiedenen Work-Shops teilnehmen, wie Psychotherapie, Familiengespräche, Erziehungsratschläge und noch vieles mehr. Außerhalb der Therapien sind wir meistens an den tollen karibischen Strand gelaufen und lagen dort im Schatten unter den vielen Palmen, die es dort gibt oder waren im türkisfarbenen Meer baden, oder haben geschnorchelt, denn hier gibt es viele farbenfrohe Fische.

Fabrizio hat seine 2. Wöchige Delfintherapie genossen. Es hat ihm sichtlich gut getan und er hat sehr gerne während der Therapiezeit mitgearbeitet. Fabrizio hat sogar mehrmals in der Nacht kein Sauerstoff zum Schlafen benötigt. Sowas haben wir schon seit 1 Jahr nicht mehr erlebt! Er hat sehr viel davon profitiert und es war auch für uns der richtige Weg und eine tolles unvergessenes Erlebnis und eine schöne Erfahrung. Dieses Strahlen, wenn Fabrizio zu seinen Delfin kann, dieser magischer Moment wenn er ins Wasser geht, die Reaktion, man kann es nicht beschreiben. Man muss es selber erleben und sehen! Daher habe ich ein 7 Min. Video erstellt dass ich hier einstellen werde, denn Bilder oder Videos sagen mehr als viele Worte, aber ich bin kein Profi! 

Fabrizio hat kleine tolle Entwicklungsschritte gemacht und wir hoffen, dass innerhalb der nächsten 6 Monate noch einige davon folgen werden. 

Wir sind allen unendlich dankbar, die uns dabei so toll unterstützt haben, damit wir diesen Traum und diese wunderbare Erfahrung machen durften.

 

Wenn Fabrizios Gesundheitszustand stabil bleibt, streben wir eine erneute Delfintherapie in 2 Jahren an. 

24.10.2015

 

Bericht von der Butzbacher Zeitung über Fabrizios Delfintherapie

 

Familie Hofmann bedankt sich bei allen Spendern, die ihrem Schwerbehinderten Sohn eine Delfintherapie ermöglicht haben

02.11.2015

 

Bericht von der Wetterauer Zeitung über Fabrizios

Delfintherapie und ein Bericht von der Delfintherapeutin, Lisa Faust, die bereits eine 6 jährige Erfahrung im Delfin-Therapiezentrum CDTC hat.